Blau Datenautomatik lässt sich (offiziell) doch nicht kündigen

1
Blau Datenautomatik kündigen

Blau Datenautomatik lässt sich laut Telefónica kündigen

Entgegen anderweitiger Aussagen zum Start des aktuellen Tarifportfolios lässt sich die Blau Datenautomatik zumindest offiziell nicht kündigen. Bei der Einführung hiess es zunächst in einer Telefónica Pressemitteilung: „Die Datenautomatik kann der Kunde jederzeit über die Kundenbetreuung deaktivieren.“ (Anmerkung der Redaktion: Blau ist seit der Fusion der E-Plus Gruppe mit der spanischen Telefónica eine Tochter des spanischen Konzerns) Bereits wenige Wochen später will die ehemalige E-Plus Marke aber scheinbar nichts mehr von der Möglichkeit der Deaktivierung wissen. Auf der Internetseite des im O2 Netz arbeitenden „Value-Discounters“ finden sich so gut wie keine Informationen zur automatischen Datenvolumen-Aufladung.

Service-Chat: Abschalten der Datenautomatik vielleicht möglich

Blau Datenautomatik fester Tarifbestandteil

Blau Datenautomatik laut Service-Chat fester Tarifbestandteil

Auf Nachfrage beim Blau Service-Chat teilte uns ein Support-Mitarbeiter zunächst mit, dass die Blau Datenautomatik fester Tarifbestandteil und damit nicht deaktivierbar sei. Darauf hin wiesen wir auf die offizielle Telefónica Pressemitteilung hin, in der klar das Gegenteil zu lesen ist. Antwort des Service-Chats: „Es ist durchaus üblich Konditionen kurzfristig zu ändern oder anzupassen…“ Nahezu im gleichen Atemzug verwiess der Chat-Support aber auch auf die telefonische Kundenbetreuung. Man solle doch einfach mal sein Glück versuchen – vielleicht ist eine Abschaltung der Datenautomatik aus Kulanz möglich.

Kündigung aus Kulanz über die telefonische Kundenbetreuung

Um die Blau Datenautomatik nach Vertragsabschluss abschalten zu lassen empfiehlt der Chat-Support einen Anruf beim telefonischen Kundensupport. Die Hotlinenummer hierzu lautet: 0177 – 177 1160 (Kosten für einen Handyanruf). Wer sich mit dem Anliegen die Blau Datenautomatik zu kündigen an die Hotline wendet, sollte sich aber darüber im klaren sein, dass kein Anspruch hierauf besteht. Es handelt sich lediglich um eine Kulanzleistung und damit letztlich um ein Glücksspiel. Wer auch die Frist zum Widerruf des Vertrags verpasst hat, muss dann so oder so zwei Jahre lang mit dem Blau Vertrag leben. Zumindest einen Versuch wert ist alternativ die schriftliche Kündigung per Post an:

Datenautomatik Gebühren im Überblick

Wie hoch die zusätzlichen Kosten für die Blau Datenautomatik ausfallen und wie viel Datenvolumen nach gebucht wird hängt vom bestellten Vertrag ab (Prepaid-Tarife sind von der automatischen Aufladung nicht betroffen):

  • Tarife Blau M & Blau L: 2 Euro für 100 Megabyte
  • Tarife Blau Allnet L & Blau Allnet XL: 3 Euro für 250 MB
  • Nachbuchung maximal 3 Mal im Monat, danach Drosselung auf 64 KBit/s

Fazit: Finger weg

Ein Mobilfunkanbieter bei dem man vor Vertragsabschluss nicht weiss mit welchen Kosten am Ende des Monats tatsächlich zu rechnen ist, erscheint alles andere als eine gute Wahl. Auf eine eventuelle Kulanzlösung zu spekulieren ist aus unserer Sicht nicht ratsam. Zudem sind die Blau Handytarife in puncto Preis-Leistungsverhältnis ohnehin nur wenig attraktiv. Wir empfehlen daher bei der Tarifauswahl direkt auf einen Anbieter zu setzen, der ausschließlich Handyverträge ohne Datenautomatik verkauft.

Beitragsbewertung:  Blau Datenautomatik lässt sich (offiziell) doch nicht kündigen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne  5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 Stimmen

Loading...
Beitrag teilen

1 Kommentar

  1. Es ist eine bodenlose Frechheit, dass man die Datenautomatik nicht abstellen kann. Ich werde diesen Vertrag ganz sicher nicht mehr verlängern!!!

Deine Meinung ist gefragt. Welche Erfahrungen hast Du gemacht?